Die Brautlache

Im Schlosswald, östlich von Reichertshausen, heißt eine Region "Brautlache". Diese Bezeichnung geht auf eine Begebenheit aus früheren Zeiten zurück.

Einst holte ein Bräutigam seine junge Braut aus Paunzhausen zur Hochzeit nach Reichertshausen. Im dichten, nahe der Grenze zwischen Schlosswald und Staatswald in Richtung Herrenrast gelegenen Holz, scheuten die Pferde auf dem abschüssigen Weg. Die Brautkutsche stürzte um und begrub die festlich geschmückte Braut unter sich, während der Bräutigam noch wegspringen konnte. Unglücklicherweise hatte sich das kleine Rinnsal während der vorausgegangenen Regentage beträchtlich mit Wasser gefüllt und sich zu einer größeren Lache verbreitert.

Als man nach langen Anstrengungen die Kutsche heben konnte, war die liebliche Braut in der Lache ertrunken.

Heute noch steht ein Marterl an dieser Stelle mit dem Bild der Braut unter der umgestürzten Kutsche.

 

Aus: Die schönsten Sagen, Geschichten und Legenden aus dem Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm, von Martin Sedlmeier

Drucken